"Kritische Masse" - ein Projekt zu Kunst und Energie im Münsterland

Aus Kritische Masse
Wechseln zu: Navigation, Suche

im Rahmen der „Regionalen Kulturpolitik“ Münsterland. - http://www.muensterland-kultur.de/31954/Regionales_Leitbild

Inhaltsverzeichnis

THEMENFELD: "Kritische Masse" – ein Projekt zu Kunst und Energie im Münsterland

• Das Gesamtprojekt will mit künstlerischen Strategien und Mitteln eine kritische Befragung des Themas Energie im Münsterland durchzuführen und mit ästhetischen Mitteln die zentrale Stellung der Energiefrage für die Zukunft bewusst zu machen.

• Die hinterlegten Zielfelder sind: Kunst/Neue Experimentierfelder/Labor Münsterland Im Labor Münsterland entstehen neue Ereignis- und Experimentierfelder in interdisziplinären Foren und Werkstätten für spartenübergreifende Projekte. Sie erschaffen temporäre kreative Milieus und stärken so das kulturelle und wirtschaftliche Profil der Region. Der Untersuchungsgegenstand des Labors sind die disparaten und divergenten Energieidentitäten des Münsterlandes: vom Windrad über die Kohle bis zum Atomzwischenlager. Eine angestrebte Wirkung des Projektes ist die Schaffung und Fortführung eines öffentlichen Diskurses zum Thema Energie, welches eine der zentralen Herausforderungen der Zukunft darstellt, unter besonderer Berücksichtigung der regionsspezifischen Besonderheiten.

Fragestellung des Gesamtprojektes: Was passiert, wenn Künstler die Energiefrage stellen und sich mit Energiefragen auseinandersetzen?

Grundsätzlich: Das Projekt ist dezentral (verschiedene Orte, verschiedene autonom agierende Akteure und Veranstalter vor Ort) und im Sinne einer Versuchsanordnung weitgehend ergebnisoffen angelegt. Die gemeinsame Klammer bildet das Thema.

• Die konkreten Verfahren und Vorgehensweisen sind: Künstlerische Aktionen und Strategien im öffentlichen Raum und Internet, Ausstellungen, partizipatorische Versuchanordnungen und Experimente.

Zielgruppen sind alle Kulturbereiche, politisch und ökologisch interessierte Bürger, Kulturschaffende, Freie Szene, Institutionen.

Teilnehmende Institutionen , Standort und Kurzinfo zu den Projektzielen an den verschiedenen Standorten nach bisherigem Planungsstand des Gesamtprojektes:

1. AHLEN

Kunstmuseum Ahlen - http://www.kunstmuseum-ahlen.de/

Kunstverein Ahlen e.V. - http://www.kunstvereinahlen.de/

Fossile Brennstoffe folgen einer eigenen Ästhetik. Diese wird in Ahlen (2012) von Künstlern, Energie-Experten und Bürgern in partizipativen Plattformen kritisch hinterfragt und in einer Zusammenarbeit von Kunstmuseum und Kunstverein Ahlen vorgestellt.


2. EMSDETTEN / METELEN / RHEINE

Galerie Münsterland Emsdetten e.V. - http://www.galerie-muensterland.de/

Kloster Bentlage - http://www.kloster-bentlage.de/

Die Galerie Münsterland Emsdetten (2012), die Gemeinde Metelen und das Kloster Bentlage (2013) initiieren künstlerische Kommunikationsprozesse zur Frage der Lebensenergie. Kommunikation und Konflikt sind dabei die Elemente einer ästhetischen Provokation zur Bürgerbeteiligung.

3. MÜNSTER

Ausstellungshalle zeitgenössische Kunst Münster (AZKM) - http://www.muenster.de/stadt/kunsthalle/

Berliner Kunstverein Münster - http://www.berliner-kunstverein.com/

Westfälischer Kunstverein Münster - http://www.westfaelischer-kunstverein.de/

In Münster wird das Thema Energie aus einer Perspektive als Universitätsstadt und Verwaltungszentrum der Region befragt.

4.1. Die Austellungshalle zeitgenössische Kunst Münster AZKM (2013) will die die differenzierten Forschungen zu energetischen Speichermedien auf den ästhetischen Prüfstand stellen und kooperiert dazu mit Künstlern und den entsprechenden Disziplinen der Hochschulen vor Ort.

4.2. Der Berliner Kunstverein Münster (2012) organisiert einen Open Call „Elektrische Interventionen“. Die ausgewählten Projekte werden standortgerecht direkt am Kraftwerk oder dem Umspannwerk realisiert. Der Funke springt über…

4.3. Der Begriff der “Kollektiven Entscheidung” wird in einer diskursiven Vortrags und Aktionsreihe des Westfälischen Kunstvereins (Tagung in 2012) hinterfragt. Wie werden in einer Demokratie Entscheidungen gefällt? Ab wann wird eine Entscheidung des Einzelnen ausschlaggebend für die Gemeinschaft, wann wird die kollektive Entscheidung relevant für den Einzelnen? Im Rahmen von Kritischer Masse wird dabei die aktuelle Energiewende in Deutschland gemeinsam mit Fachleuten, Aktivisten und Künstlern aus der Region ausgeleuchtet.

4. RHEINE

Kloster Bentlage - Kulturelle Begegnungsstätte - http://www.kloster-bentlage.de/

„Viel Wind um Etwas“ - Im Kloster Bentlage (2012) wird die Energiefrage am konkretesten in den Wind gestellt. Das Kraftwerk selbst – die Windmühle wird künstlerisch transformiert und einer kunsthistorisch-skeptischen Bebilderung ausgeliefert.


5. SCHÖPPINGEN

Stiftung Künstlerdorf Schöppingen http://www.stiftung-kuenstlerdorf.de

Als unmittelbarer Nachbar des Atomzwischenlagers lotet die Stiftung Künstlerdorf Schöppingen das Spannungsfeld von Gefahrenpotential und ökonomischen Sachzwängen aus. Die geladenen Künstler beschreiten dabei Pfade jenseits der etablierten musealen Institutionen und verwirklichen experimentelle Strategien zur atomaren Frage.



Kritische masse logosammlung.jpg



allgemeine Pressekonferenz in Ahlen zum Gesamtprojekt =

Pressetreffen Kritische Masse in Ahlen am 06.09.2012 im Gebäude der Zeche Westfalen:

Pressetreffen kritische masse ahlen 06092012.jpg

v.l. Dr. Josef Spiegel (Geschäftsführer Stiftung Künstlerdorf Schöppingen), Dr. Andrea Bergmann (Galerie Münsterland Emsdetten), Dietmar Schmale (künstlerischer Teilnehmer Rheine), Burkhard Leismann (Kunstmuseum Ahlen), Miriam Kilali (künstlerische Teilnehmerin Schöppingen), Matthias Schamp (künstlerischer Teilnehmer Ahlen), Andrea Bergmann (Kunstverein Ahlen), Christoph Wessels (Stadt Ahlen), Peter Hock (künstlerischer Teilnehmer Ahlen) und Hermann Huerkamp (Geschäftsführer Projektgesellschaft Zeche Westfalen).

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge